Quick-Notes - Balvenie Double Wood - 17 Jahre

Der Double Wood 17 Jahre ist eine ältere Version des Double Wood 12 Jahre und wurde ebenfalls zuerst in amerikanischer Weißeiche gereift, bevor er in Sherry-Fässer aus europäischer Eiche umgefüllt wurde. Die zusätzlichen 5 Jahre sollten zusätzliche Aromen und Würze mitbringen.

 

43.0 % Vol. - American Oak und Sherry Oak Casks - gefärbt, kühlgefiltert

Farbe: Bernstein

 

Aroma: Deutliche Vanille, grüner Apfel. Dazu der Balvenie-typische Honig. Zum Apfel gesellen sich noch dunkle Früchte und Mandarine. Der Sherry macht sich bemerkbar, aber auch Eiche und eine ledrige Note.

 

Geschmack: Hier kommt zuerst der Honig, dann Trockenfrüchte und wieder die leichte Ledernote. Dazu etwas Weihnachtsmarkt mit Zimt, gebrannten Mandeln, Zitrusfrüchten und Sternanis. Nussige Töne sind auch spürbar.

 

Abgang: eher kurz, süß

 

Fazit: Eine etwas komplexere Variante der 12ers. Die 5 Jahre längere Reifung machen sich bemerkbar. Mir persönlich liegt der 12er besser.

0 Kommentare

taw Private-Tasting 'Schottlands Whiskyregionen'

Das erste taw Private-Tasting stand unter dem Motto 'Schottlands Whiskyregionen'. In privater Atmosphäre präsentierte ich den 11 Teilnehmern sechs Whiskys. Dabei vertrat jeder Whisky eine der Regionen der schottischen Whiskylandschaft. Da das Publikum eher noch Whisky-unerfahren war, habe ich mehr oder weniger unkomplizierte, aber dennoch nicht anspruchslose Whiskys ausgesucht.

mehr lesen 0 Kommentare

Quick-Notes - Balvenie Double Wood - 12 Jahre

Der 12-jährige Double Wood gehört auch zu meinen Lieblings-Standards. Auch davon steht immer eine Flasche im Regal. Er ist einer derjenigen Whiskys, die mich in die Welt der Single Malts verführt haben. Der Whisky reifte zuerst für 12 Jahre in amerikanischer Eiche und dann noch mehrere Monate in europäischer Eiche.

 

40% - Ex-Bourbon Fässer, Finish in Sherry-Fässern aus europäischer Eiche - Kühlgefiltert und gefärbt

Farbe: Bernstein.

 

Aroma: Vordergründig Honig, süßer Apfel und trockener Sherry mit Noten von Gebäck und Vanille.

 

Geschmack: Honigsüß, Zimt, erinnert an Spekulatius, dann kommt Sherry, Apfel und Anklänge von Zitrusfrüchten, vor allem Orangen. Hinten raus zeigt sich eine leichte Bitterkeit.

 

Abgang: Trocken, kurz bis mittellang.

 

Fazit: Eine leckere 'Einstiegsdroge' mit durchaus gutem PLV, schöner Alltagswhisky.

 

0 Kommentare