Quick-Notes - Glen Grant 16 Jahre

(enthält nicht-bezahlte Werbung aufgrund Produktpräsentation)

Dies ist mein erster Glen Grant, den ich in meinen Quick-Notes beschreibe. Auf dem nationalen Treffen des Ambassador Clubs (Campari Group) durfte ich eine Master Class mit Dennis Malcolm genießen, mit der Core-Range und einer besonderen Abfüllung. Ich war recht angetan von den Whiskys. Von dem 16er habe ich mir 2016 zwei Flaschen zugelegt, als es hieß, dass er aus der Core-Range herausgenommen wird. Für den aktuellen Adventskalender habe ich nun eine davon geöffnet.

 

43 % Vol. - Ex-Bourbon-Fässer - vermutlich gefärbt und kühlgefiltert (keine gesicherte Info)

Farbe: Kräftiges Gold

 

Aroma: Leicht holzig grasiger Antritt mit Zitrusaromen. Etwas rosa Pfeffer und Rosenblüten. Junge, frische bzw. Unreife Mandeln, unreife Bananen und Melonen. Alles mit einer leichten Fruchtsüße unterlegt. Überwiegend frische, florale und hell-fruchtige Aromen.

 

Geschmack: Süßlicher Antritt. Etwas dünn in der Konsistenz. Leich blumige und holzige (frisches Holz) Aromen. Verhaltene Bitternoten, Vanille und Blütenhonig. Mit etwas Wasser wird das Mundgefühl cremiger und voller. Vollmilch-Schokolade kommt noch dazu. Abgang: Mittellang. Süß mit leichter Schärfe, die wärmend die Speiseröhre herabläuft.

 

Fazit: Für einen 16-jährigen überraschend leicht und frisch. Die Fruchtzuckersüße trifft nicht ganz meinen Geschmack. Insgesamt aber ein ansprechender Tropfen.

 

(Whiskybase)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0